Über uns

Das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik

gep

Das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) gGmbH hat seinen Hauptsitz in Frankfurt am Main. Mit seinen angeschlossenen Unternehmen ist es das multimediale Kompetenzzentrum für die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), für ihre Gliedkirchen, Werke, Einrichtungen sowie für die evangelischen Freikirchen und alle interessierten Unternehmen und Organisationen. Wir nehmen ihre publizistischen Aufgaben wahr, koordinieren und fördern sie. Unter unserem Dach finden Sie die Bereiche Printpublizistik, Nachrichtenagentur, Medienethik, Medienpädagogik, Hörfunk, Fernsehen, Film und Online. Wir befassen uns mit Öffentlichkeitsarbeit und wirken an medienpolitischen Stellungnahmen mit.

Als zentrales Medienunternehmen der EKD sorgen wir dafür, dass Inhalte und Themen, die von der EKD, ihren Gliedkirchen, Werken und Einrichtungen als gesellschaftlich relevant definiert sind, einer möglichst breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Als Mediendienstleistungsunternehmen stehen wir für die vielfältigen Unternehmen und Unternehmungen im Dienst der evangelischen Publizistik zur Verfügung.

Das Hansische Druck- und Verlagshaus (HDV) GmbH, eine 100-prozentige Tochter des GEP, konzipiert, produziert und vertreibt Zeitungen und Zeitschriften. Die bekannteste Publikation des HDV ist das evangelische Monatsmagazin chrismon, das als Beilage in renommierten Zeitungen und als erweiterte Abonnementausgabe alle vier Wochen knapp eine Million Leser erreicht. Ein Shop und ein Onlinemagazin ergänzen die Publikation, die im Auftrag der EKD erscheint.

Unsere Kapazitäten und unser Wissen stellen wir interessierten Organisationen und Unternehmen als Corporate-Publishing-Dienstleister zur Verfügung. Kreative Redakteurinnen und Redakteure, Grafikerinnen und Grafiker sorgen für eine zielgruppenadäquate Umsetzung publizistischer Konzepte. Erfahrene Verlagsmanager kümmern sich um eine optimale Verbreitung und um einen erfolgreichen Auf- und Ausbau der Printmarke.

Der Evangelische Pressedienst (epd) schafft es jeden Tag, als Qualitätsinsel aus der Flut der Massenmeldungen herauszuragen. Das selbst gewählte Motto "Wir setzen Schwerpunkte" ernst nehmend, berichtet der epd über kirchliche, soziale, kulturelle Themen und hat ein wachsames Auge auf die Ereignisse in der Dritten Welt. Der Evangelische Pressedienst ist Garant für die kirchliche Relevanz in der säkularen Medienwelt. Zum Portfolio der Nachrichtenagentur gehören Meldungen und Berichte, Hintergründe und aktuelle Stichwörter sowie exklusive Analysen und Interviews. Sie werden über den bundesweiten epd-Basisdienst und die sieben Landesdienste verbreitet. Beim epd erscheinen zudem die Fachdienste epd medien, epd sozial, epd-Dokumentation sowie die epd-Zentralausgabe, der epd-Wochenspiegelepd-Bildepd Infografikepd Feature und die Fachpublikation epd Film.

Das GEP betreibt evangelisch.de, das Internetportal der EKD für den evangelischen Blick auf Deutschland und die Welt. Die Redaktion von evangelisch.de setzt täglich Schwerpunkte, bewertet, ordnet ein, beantwortet die Fragen der Nutzer und unterhält mit Videos, Podcasts und nicht zuletzt spannenden Themen und Texten seine wachsende Nutzergemeinde.

Unter dem Dach des GEP findet die Rundfunkarbeit für den Medienbeauftragten des Rates der EKD statt, mit so bekannten Programmformaten wie „Das Wort zum Sonntag“ in der ARD und den „ZDF-Gottesdiensten“, mit „So gesehen“ auf SAT.1, „Tacheles“ auf Phoenix, den „Filmtipps“ auf ProSieben, den „Bibelclips“ auf RTL, den Hörfunkformaten auf Deutsche Welle und Deutschlandradio sowie zahlreichen Aktivitäten im Jugendmedienschutz und in den Bereichen Medienpädagogik und Medienethik. Das GEP repräsentiert die Medienarbeit der EKD in den Prüfgremien der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) und der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF).

Im Filmkulturellen Zentrum werden in Abstimmung mit der Kulturbeauftragten des Rates der EKD Informationen und Kompetenzen für den Dialog zwischen Kirche und Kino zur Verfügung gestellt. Eine der wesentlichen Aufgaben ist die Vertretung der EKD in der Filmförderungsanstalt (FFA) mit Sitz und Stimme.

7 Wochen Ohne, die Fastenaktion der evangelischen Kirche, wird vom GEP in Zusammenarbeit mit HDV organisiert und betreut. Hier werden der Fastenkalender und weitere Begleitmaterialien geplant und erstellt. GEP und HDV sind auch die Anlaufstelle für Fragen und Anregungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Die Agentur [i]public ist Dienstleister für Internet, Kommunikation und Multimedia für die evangelische Kirche und interessierte Unternehmen und Organisationen. Unsere Kompetenz liegt im Bereich drupalbasierter Anwendungen, intelligenter Content-Management-Systeme und in der App-Entwicklung für Smartphones und Tablet-PCs.

Die m-public ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen des GEP mit Sitz in Berlin. Sie fungiert als Anzeigen- und Werbezeitenvermarkter für die Publikationen des GEP und anderer interessierter Verlage. Sie bündelt ein breites Spektrum christlicher Medien, von Print über Funk bis TV, vom überregionalen reichweitenstarken Printprodukt bis zur hochspezialisierten Fachzeitschrift. Diese Produktvielfalt ermöglicht eine individuelle und zielgerichtete Beratung der Kunden. Ob Non-Profit-Organisation oder High-Class-Limousine, die Stärke liegt in der Entwicklung passgenauer Mediakonzepte für Produkte und Organisationen.

In der Evangelischen Journalistenschule werden Journalisten ausgebildet, mit dem Ziel, qualitäts- und werteorientierten Journalismus in die Gesellschaft zu tragen. Es ist uns wichtig, gerade jungen Menschen eine qualifizierte und integrierte Ausbildung in den Bereichen Print, TV, Hörfunk und Online zu geben.

Die Relaisstation Öffentlichkeitsarbeit ist eine Servicestelle im GEP: Sie unterstützt die Stellen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der evangelischen Kirche, ihrer Werke und Einrichtungen bei der Recherche und Verteilung von Informationen und regt den Austausch und Kooperationen an.

Mit dem Robert Geisendörfer Preis, dem Medienpreis des deutschen Protestantismus, werden jedes Jahr herausragende publizistische Leistungen deutscher Hörfunk- und Fernsehsender gewürdigt. Der Illustrationspreis für Kinder- und Jugendbücher zeichnet alle zwei Jahre Publikationen aus dem deutschsprachigen Raum aus, die künstlerisch und inhaltlich hervorragend illustriert sind. Geschäftsführend betreut werden beide Preise im GEP.

Das GEP fungiert als Werk der EKD, ihrer Gliedkirchen, Werke und Einrichtungen im Dienst für die Gemeinschaft der evangelischen Kirche. Ausdruck findet das in zahlreichen Aktivitäten, unter anderem durch Vorstand und Geschäftsführung im Evangelischen Medienverband in Deutschland (EMVD – dem Dachverband für zurzeit 48 Verlage, Medienhäuser, Buchhandlungen und regionale evangelische Presseverbände in Deutschland), in der Geschäftsführung der Arbeitsgemeinschaft Öffentlichkeitsarbeit, in Geschäftsführung und Vorstand in der epd-Arbeitsgemeinschaft, in der Koordination der landeskirchlichen Rundfunkarbeit, in der regionalen Vernetzung der evangelischen Internetarbeit, in der Beteiligung an der Evangelischen Verlagsanstalt (EVA) in Leipzig mit der edition chrismon, im Ausschuss Bibel im Leben der Deutschen Bibelgesellschaft etc.

In allen unseren Tätigkeiten sind wir den Werten und dem Auftrag der Evangelischen Kirche in Deutschland verpflichtet. Nach dem Motto unseres Gründers, des evangelischen Theologen und Publizisten Robert Geisendörfer: „Was evangelische Publizistik kann: etwas öffentlich machen, Fürsprache üben, Barmherzigkeit vermitteln und Stimme leihen für die Sprachlosen.“